heimat.nrw
Nordrhein-Westfalen
Menü Menü
Köln–Bonner Bucht
Architektur
Keramik

08.09.2015

Gudrun Schmidt-Esters
Museumsdirektorin
Stiftung Keramion – Zentrum für moderne und historische Keramik
Frechen, Köln–Bonner Bucht, Deutschland 2015

Von Frechen nach Übersee

Die Fotoarbeit verweist auf die Bartmannkrüge. Die Gefäße sind mit einem männlichen, bärtigen Gesicht versehen, eine Art frühes Logo.

Über 500 Frechener Töpfer fertigten vom 16. bis 18. Jhdt. Bartmannkrüge. Aufgrund ihrer herausragenden Qualität zur Konservierung von Nahrungsmitteln auf Schiffen wurden sie weltweit in die Kolonialmächte Spanien, Portugal, Niederlande, Großbritannien, Frankreich exportiert. Sie begleiteten somit die Kolonialisierung und vielleicht auch die Entdeckung des amerikanischen Kontinents. Exemplare der Bartmannkrüge sind daher weltweit in Museen vertreten.

Das Keramion–Museum ist für die Keramik-Sammlung des Steinzeugunternehmers Gottfried Cremer Depot und Ausstellungshalle zugleich. Die Sammlung umfasst über 5000 keramische Werke, von 500 Künstlern aus 35 Ländern. Das futuristisch anmutende Gebäude wurde 1971 von dem Kölner Architekten Peter Neufert erschaffen und Gottfried Cremer zum 65. Geburtstag vom Steinzeug–Konsortium geschenkt, um dessen Sammlung adäquat zu erhalten und zu präsentieren.  

Die NRW–Stiftung finanzierte die pädagogische Werkstatt und unterstützte die Sanierung des Museumsgebäudes. 

Zum Videointerview ›