heimat.nrw
Nordrhein-Westfalen
Menü Menü
Ostwestfalen–Lippe
Klassische Musik
Naturdenkmal

07.08.2015

I-Hsuan Lee
Studentin aus Taiwan, an der Musikhochschule Detmold
Externsteine (Nordosten)
Bad Meinberg–Horn, Ostwestfalen, Deutschland 2015

Völkerverständigung

I-Hsuan Lee, 26, aus Taiwan studiert Geige, sowie Klavier an der Hochschule für Musik in Detmold. Nirgendwo sind deutsche Universitäten so international wie an den Musikhochschulen. Der Ausländeranteil liegt bei über 50%, die Studenten kommen aus über 40 Nationen und die meisten aus Asien. Denn deutsche Musikhochschulen haben Tradition, einen ausgezeichneten Ruf und das Studium ist gebührenfrei, eine wahre Völkerverständigung!

Die Externsteine in Ostwestfalen, ein beliebtes Motiv für Hobbyfotografen, sind neben dem Kölner Dom, der Zeche Zollverein eines der Wahrzeichen Nordrhein Westfalens. Sie sind Teil einer Gebirgskette des Teutoburger Waldes und grenzen an das Eggegebirge.

Die bizarren Felsformationen faszinieren Wanderer, Schwärmer, Fantasten und gaben immer Anlass zu spirituellen Spekulationen. Sie wurden als Sternwarte, als Kultstätte der Ahnen gedeutet und in den 20er und 30er Jahren verklärten selbsternannte Germanenforscher die Felsen zu einem »deutschen Stonehenge«. Auch heute haben die Externsteine für viele Menschen eine spirituelle, esoterische Bedeutung und gelten als Kraftort mächtiger Energien.

Die NRW–Stiftung unterstützte die Errichtung des Informationszentrums und finanzierte die Besucherlenkung.

Zum Videointerview ›