heimat.nrw
Nordrhein-Westfalen
Menü Menü
Rheinland
Tradition
Gastronomie

13.04.2016

Frank Glitscher
Gastwirt Lommerzheim
Köln–Deutz, Deutschland 2016

Kultkneipe

Hans Lommerzheim (1930-2005), genannt »Lommi« war früher Köbes im Päffgen-Brauhaus und eröffnete 1959 seine eigene Kneipe: das »Lommerzheim«. Er hatte als Erster die Erlaubnis bekommen Päffgen Kölsch ausserhalb der Hausbrauerei auszuschenken. Gemeinsam mit seiner Frau Annemie führten sie die Kneipe bis 2004. Ein halbes Jahr nach der Schließung verstarb »Lommi« auf einer Urlaubsreise.

In den 80er Jahren etablierte sich die Gaststätte als Kult-Kneipe und es bildeten sich tagtäglich lange Schlangen vor der Tür. Auch Bill Clinton wollte 1999 auf ein Bier im Lommerzheim vorbeischauen, doch der wortkarge, aber schlagfertige Wirt soll gesagt haben: »Nä, dat jeiht nit!« Der Grund dafür: Er wollte seine Stammgäste schützen. Zahlreiche Anekdoten ranken sich um die Kneipe, die sich im Laufe der Jahrzehnte optisch nicht verändert hat. Die Päffgen- Brauerei kaufte der Witwe Lommerzheim schließlich das historische Lokal ab und renovierte das Gebäude originalgetreu.

»Vergiss es, den ,Lommi’ kannst du nicht ersetzen«, hat 2008 der neue Wirt Frank Glitscher zu hören bekommen. Glitscher hat den Zustand bewusst erhalten. »Warum soll ich ein Konzept ändern, das so gut ist?« Er hat es an die modernen Anforderungen der Gastronomie angepasst. Das Lommerzheim ist unter seiner Leitung nach wie vor genauso erfolgreich und Kult. Fünf Jahre nach »Lommis« Tod wurde auf Initiative der Grünen eine Straße nach ihm benannt: Hans-Lommerzheim-Weg.