heimat.nrw
Nordrhein-Westfalen
Menü Menü
Rheinland
Architektur, Kunstgeschichte
Weltkulturerbe, Denkmalpflege

22.03.2016

Werner Füssenich, Dombaumeister
Prof. Dr. Barbara Schock–Werner, ehem. Dombaumeisterin
Dom zu Köln
Köln, Deutschland 2016

Ebene 3 (+45m)

Nach über 632 Jahren Bauzeit wurde der Kölner Dom 1880 eingeweiht, länger dauerte wahrscheinlich nur der Bau der Chinesischen Mauer. Bei seiner Fertigstellung war der Kölner Dom das höchste Gebäude der Welt. Er ist einer der großen Kirchenbauten der Christenheit, dritthöchstes Gotteshaus der Welt, Wahrzeichen und Mittelpunkt der Stadt Köln, berühmt für die stilreine, hoch-gotische Bauweise. Seit 1996 gehört das Meisterwerk der Gotik zum Weltkulturerbe der Unesco.

Witterung und Umweltbelastung nagen ständig am Kölner Wahrzeichen. Deshalb ist der Kölner Dom eine permanente Baustelle und 365 Tage im Jahr von einem Gerüst umgeben. Über 60 festangestellte Mitarbeiter arbeiten für die Kölner Dombauhütte. Steinmetze, Dachdecker, Gerüstbauer, Schreiner und Maler. Im Kölner Dom vermutet man tausend Tonnen Biomasse. Turmfalken, Ratten, Tauben, Pflanzen und Mikroorganismen eingerechnet.

Barbara Schock-Werner war zwischen 1999 bis 2012 die erste Dombaumeistern. Sie trug maßgeblich zur Realisierung des Gerhard-Richter-Glasfensters bei.

Zum Videointerview >